Plattform für die Zukunft
Wissenschaft und Praxis

Unser Ziel ist mit den drei Worten „Arbeit.Wirtschaft.Export“ beschrieben: Tragen wir zu einer wettbewerbsfähigen Wirtschaft in unserem Land bei, sorgen wir für hochwertige Arbeit künftiger Generationen durch innovative Wertschöpfung im Inland und im Export.

Diese offene Plattform hat sich mit der Enquete am 9. Mai 2016 im ÖIAV konstituiert. Sie steht allen Beteiligten an Planen, Bauen und Betreiben als Ansprechpartnerin, Vordenkerin und Sprecherin zur Verfügung. Sie wird bewusst nicht formal als Vereinigung organisiert, weil sie zu niemandem in Wettbewerb stehen will.

Unser Ziel ist mit den drei Worten „Arbeit.Wirtschaft.Export“ beschrieben:
Tragen wir zu einer wettbewerbsfähigen Wirtschaft in unserem Land bei, sorgen wir für hochwertige Arbeit künftiger Generationen durch innovative Wertschöpfung im Inland und im Export.

Unser Thema ist die Digitalisierung der Wertschöpfungskette Planen.Bauen.Betreiben oder pointiert die Rückkoppelung aus der Phase Nutzung & Betrieb in die Phasen Planen & Bauen, so dass datenbasierte Regelkreise entstehen, die den Lebenszyklus in all seinen Facetten optimieren helfen. Chance und Herausforderung liegen beim Thema Digitalisierung knapp beieinander. Die österreichische Bauwirtschaft, Baugewerbe und Bauindustrie, Immobilienwirtschaft, Infrastruktur und Industrie bereiten sich auf künftige Entwicklungen am Weltmarkt vor.Alle sind eingeladen, beizutreten, mitzuwirken:

Auftraggeber, Auftragnehmer, Planer und Konsulenten, Forschung und Lehre, Produzierende und Lieferanten, Interessensvertretungen und Gebietskörperschaften, Öffentliche und Private …

Die Plattform hat bewusst keine Rechtsform, ist kein Verein. Sie will nicht in Wettbewerb zu irgendeiner anderen Organisation treten. Sie will verbinden, Interessen ausgleichen, Handlungsbedarf aufzeigen.
Wir bezeichnen die bei uns Mitwirkenden als unsere „Partner“. „Partner“ sind die Mitglieder unserer Arbeitskreise und andere Aktive.

Zielsetzung

Durch die konsequente Kombination von Wissenschaft und Praxis soll im Wege von Forschungsprojekten, wissenschaftlicher Arbeit und praktischer Erprobung in Musterprojekten der dynamischen Entwicklung Rechnung getragen werden. Im Sinne der geforderten Agilität wird es notwendig sein, in relativ kurzen Abständen immer wieder Wissenschaftler und Praxis miteinander rückzukoppeln, um nicht Irrwege zu gehen und Ressourcen zu vergeuden. In diesem Sinne ist auch diese Vorgangsweise der Plattform bereits als Innovation zu verstehen.

Die Arbeitskreise

Die Arbeitskreise befassen sich mit folgenden Themen:

  • ASI und CEN – Normierung zu BIM, FIM und Digitalisierung
  • ÖBV – BIM in der Praxis, Anwendung Hochbau, Tiefbau, TGA und Anlagen
  • ÖIAV – die Zukunft der Bauprozesse, mittelfristige Verbesserung und langfristige Vision
  • FMA und IGLZ –  BIM2FIM im Bereich TGA, die Datenkette zur Wertschöpfung

Dem Leitmotiv „Wissenschaft und Praxis“ wird durch Arbeitskreise, Musterprojekte , Diplomarbeiten und Dissertationen entsprochen. Aus den Arbeitskreisen entstehen konkrete Botschaften und Richtlinien, die an die Führenden in Politik und Wissenschaft herangetragen werden.

Innovation, Forschung und Entwicklung werden als die wesentliche Säule für den künftigen Erfolg unseres Wirtschaftsstandortes gesehen. Mit ähnlichen Initiativen in den Nachbarländern Deutschland und Schweiz sowie in der EU und international stimmt sich die Plattform ab.

laufende Arbeitskreise in ÖBV und ÖIAV

AK „BIM in der Praxis“ im Rahmen der ÖBV mit folgenden Zielsetzungen und derzeitigem Status

Fokus „Theorie“ in enger Abstimmung mit ASI, Definition von Begriffen, Rollen und Leistungen bei BIM Projekten Ein Dokument dazu ist in Arbeit.

Fokus „Praxis“ unterteilt in die Bereiche „Hochbau“ und „Tiefbau/Infrastruktur“ Diskussion der praktischen Anforderungen und Erfahrungen Je ein Dokument zu jedem Bereich ist in Arbeit

AK „die Zukunft der Bauprozesse“ im Rahmen des ÖIAV mit folgenden Zielsetzungen und derzeitigem Status

Fokus „Verbesserung“ Was soll in den nächsten Jahren konkret verbessert werden? Ein Dokument dazu ist in Arbeit

Fokus „Vision“ Wohin soll die Entwicklung langfristig gehen? Welche Trends erkennen wir international? Ein Dokument dazu ist in Arbeit.

Schriften und Richtlinien Im Jahr 2018 sollen Merkblätter oder Richtlinien herausgegeben werden. In Anbetracht der raschen Entwicklung des Themas werden ab sofort Zug um Zug wesentliche Erkenntnisse und Erfahrungsberichte, auch Thesen und Handlungsempfehlungen in Form von Schriften herausgegeben. Aus diesen Inhalten entstehen dann die Richtlinien.

www.scriptsell.net www.freepiratemovie.com